Einschulungsoutfit

Es ist nun schon ein paar Tage her, dass unsere Kleinste eingeschult wurde und der Alltag ist nun endlich wieder eingekehrt und ich komme endlich mal wieder dazu mein Blog zu pflegen. Das habe ich leider ein wenig stiefmütterlich behandelt, da ich vom Handy schlecht bloggen kann. Deshalb sind die meisten neuen Sachen fast nur noch auf Insta und Facebook zu sehen. Ich hoffe aber, dass ich das demnächst irgendwie eleganter lösen kann.

Aber jetzt zur Einschlung. Ich habe schon Anfang des Jahres das Outfit geplant. Als der Schulranzen gekauft war, stand das Design quasi schon fest. Der Ranzen ist lila/türkis und dementsprechend sollte das Outfit dazu passen. Den Stoff habe ich schnell gefunden. Das nachzeichnen des Pferdes vom Schulranzen gestaltete sich da schon etwas schwieriger, aber ich finde es ist mir ziemlich gut gelungen.

Nachgezeichnetes Pferd vom Schulranzen

Als erstes macht ich mich an die Schultüte. Es stand schnell fest, dass der Stoff nur einmal geteilt wird, da es sonst zu unruhig wird. Das nachgezeichnete Pferd  habe ich mittig aufgeplottet und der ober Teil wurde mit dem Namen versehen. Auf den Anhänger habe ich das Klassenmaskottchen geplottet. Ein Koala ist ja Gott sei Dank ziemlich niedlich.

Das Kleid habe ich aus den gleichen Stoffen genäht. Hier habe ich bewusst auf einen weiteren Plott oder Schnickschnack verzichtet. Das Kleid sollte möglichst schlicht bleiben und da es ziemlich kühl werden sollte, habe ich noch einen Bolero aus schlichtem weißen dicken Jersey genäht. Als Eyecatcher habe ich eine Kunstblume gekauft und daraus eine Ansteckblume gebastelt. Leider war es dann so kalt an dem Morgen, dass wir für die kirchliche Feier und die Einschulungszeremonie eine schwarze Glitzerhose und das geplottet TShirt mit dem Bolero gewählt haben. Das Kleid hat die Kleine nachmittags angezogen, als die Sonne wieder rauskam.

Das Shirt hatte ich einfach als kleine Zugabe gemacht und anschließend war es eines der Hauptbestandteile des Outfits 🙂  

Der siebte Geburtstag schon!

Wie die Zeit rennt. Unsere Große ist seit August ein Schulkind und sie ist eine sehr fleißige Schülerin. Und Morgen wird sie 7 Jahre alt. Ihre Geburt kommt mir wie Gestern vor und nun ist sie schon so groß. Sehr groß für ihr Alter. Der letzten Messung nach ist sie 1,34 m groß. Von mir hat sie das nicht 😉

Was schenkt man einer Siebenjährigen? Vor allem, wenn die Regale vollgestopft sind mit Spielzeug. Wir trafen die Vereinbarung, dass sie dieses Jahr nur wenig Spielzeug bekäme und eher Kleidung oder Schulsachen. Und vor allem soll es von allen hauptsächlich Scheinchen geben. Der Großteil wird aufs Konto wandern, aber ein paar Scheine darf sie ausgeben. Sie darf sich ein Spielzeug kaufen und vor allem möchte sie reiten. Da das kein billiges Hobby ist, kommen die Scheinchen ganz recht.

Vor allem gibt es von mir selbstgenähte Sachen. Da wir Probleme haben passende Hosen zu finden, habe ich ihr gleich zwei Hosen nach dem Schnittmuster Jeans Motti genäht, da diese nicht so schmal geschnitten sind. Da das Wetter vor einiger Zeit noch so toll war, habe ich noch einen hellen Baumwollstretch genommen, bei gutem Wetter kann sie dies Hose hoffentlich noch anziehen.

img_20161008_212258.jpg

img_20161008_212334.jpg

img_20161008_212357.jpg

Die Labels habe ich das erste mal aus SnapPap gefertiegt und mit Flexfolie beplottet. Für den ersten Versuch schon nicht schlecht, aber farblich muss ich doch noch was anderens ausprobieren. Das Schwarz ist mir doch zu streng.

Und hier Hose Nr. 2

img_20161008_212533.jpg img_20161008_212558.jpg img_20161008_212627.jpg

Bei dieser Hose habe ich mein neues Spielzeug dem Strasssteinapplikator getestet und es macht echt einen heiden Spaß damit zu arbeiten. Ich hoffe es gefällt ihr.

Dazu brauchte Sie auch ein paar Oberteile und ich entschied mich für das Schnittmuster Mieze von rosarosa, welches hier bestimmt schon seit einem Jahr herumliegt. Ich habe die A-Variante mit dem klassischen Ärmel gewählt und habe bei dem geringelten Shirt die Nähte mit der Overlock “falsch” herum genäht und die Nähte dann mit dem normalen Gradstich flach gesteppt. Das wollte ich auch schon seit einer Ewigkeit ausprobieren und ich finden den Effekt echt cool. Der Plott auf dem geringelten Shirt ist ein Freebie von Mialoma und passt super zu meiner Großen, da sie den Spruch oft sagt.

img_20161008_211820.jpg img_20161008_211844.jpg img_20161008_211857.jpg wp-1475956370771.jpg

img_20161008_211643.jpg

Und zu allerletzt habe ich dann doch noch die Zeit gehabt einen Mädchentraum zu verwirklichen. Seit einiger Zeit jammert die Große, dass die gaaar kein Drehkleid hat. Und als Pia Drießen neulich eine Anleitung zu ganu so einem Dreh-Flieg-Kleid gepostet hat, musste ich mich auch endlich dran machen. Ich nahm als Oberteil die grade Variante vom Mieze Shirt und der Rest ging nach der Anleitung ganz einfach. Ich hoffe es gefällt ihr auch.

img_20161008_211350.jpg img_20161008_211430.jpg img_20161008_211455.jpg

Ein Geburtstagsshirt durfte natürlich auch nicht fehlen. 

Dazu gibt es noch zwei paar Schuhe, ein TipToi Lernbuch, ein paar Leggins, ein Parfüm und ein bisschen Schnickelidie. Ich bin schon gespannt, wie lange sie es Morgen früh im Bett aushält 🙂

Helau

Ich weiß, Karneval ist längst vorbei, aber ich komme ja zu nichts und schon gar nicht zum bloggen 🙂

Seit dem die Mädels den Disneyfilm “Die Eiskönigin” gesehen haben war klar, dass sie als Elsa zu Karneval gehen würden. Und es musste ein selbst genähtes Kleid sein. Klar, hatte ich mir auch schon gedacht, aber wie umsetzen. Ich mixte also verschieden Schnittmuster und tüfftelte und es entstand wirklich sowas wie ein eisiges Kleid 🙂

 

Kleid1 Kleid2 Kleid3 Kleid4 Kleid5

Die coolen Häkelmützen hat übrigens meine Mutter gemacht. Die ist in Sachen Stricken und Häkeln eine echt Künstlerin. Das Talent fehlt mir leider komplett 🙂